Eine unendliche (unglaubliche) Geschichte
(die leider die reine Wahrheit ist)!

 

Hallo zusammen,

heute wende ich mich mal mit einer "etwas" ungewöhnlichen Seite an Euch.

Grund dafür ist eine unfassbare Geschichte, die meine werte "Ex" auf dem Rücken
unserer lieben verstorbenen Tochter Veronika gegen mich auszutragen beginnt,
oder besser gesagt fortsetzt.
Na ja, wie wohl bereits bekannt sein dürfte ist das Verhältnis zu meiner geschiedenen
Ex nicht gerade das Beste, insbesondere nachdem "sie" es unbedingt für notwendig
gehalten hat mir auch noch gerichtlich das Sorgerecht zu nehmen, wohlgemerkt in
dem Wissen dass sie mich damit am härtesten trifft, denn ich liebe meine Kinder
über Alles! Dass dies damals "durchging" wundert mich noch heute und hat mir
jeglichen Rest an Glauben und Vertrauen in die Rechtsprechung genommen.
Zudem kam ja auch noch, dass "sie" nacheinander unsere beiden älteren Kinder aus
ihrer Wohnung vergrault hat, mit dem Resultat dass Manuel nun bei mir wohnt und
Veronika zu Beginn des nun ommenden Jahres von zuhause ausziehen wollte,
da Vroni es ort nicht mehr aushielt. Leider kam es nicht mehr soweit und Vroni
musste allzu früh von uns gehen.

Der neueste "Streich" (wenn es nicht zu traurig wäre müsste man es so nennen,
so nenne ich es doch eher einen "Hammer") war nun am 24.10.2006 in meinem
Briefkasten zu finden.

 
 
Die Vorgeschichte:
 
Seit Veronika's Beerdigung bin ich regelmäßig und oft an ihrem Grab. Nun, da schon
fast 5 Monate vergangen sind, war es auch an der Zeit Vronis Grab etwas zu richten.
Da Vroni's Grab das letzte, oder um genauer zu sein das einzige Grab war, welches
in ihrer Reihe noch keine Einfassung hatte und noch nicht gerichtet war, habe ich eine
Grabeinfassung besorgt, gestrichen, Graberde besorgt und am Samstag, den 14.10.2006
diese Einfassung gesetzt und bepflanzt.

Veronika's Grab am 14.10.2006:
 
 
 
Das Resultat:
 
Am Montag, den 16.10.2006 bekam ich dann einen Anruf von meiner "Ex", dass ich an
Vroni's Grab "etwas" verändert habe und das "so ja wohl nicht ginge!" Ich hätte "gefälligst"
sie zu fragen wenn ich etwas an Vroni's Grab machen wollte und nicht eigenmächtig zu
handeln! Mit anderen Worten: Ich darf am Grab meiner geliebten Tochter keine Grabpflege
betreiben! Dass ich außer mir war ist hoffentlich zu verstehen und ich legte nach einem
kurzen Gespräch den Hörer auf. Doch das Ganze ließ mir keine Ruhe, so schickte ich
"ihr" daraufhin noch eine SMS mit wortwörtlich folgendem Inhalt:

Was hast du dagegen wenn ich das Grab meiner geliebten Tochter etwas pflegen will?
Bist du so ehrsüchtig daß ich dich nun auch noch um die Farbe der Blumen fragen soll
die ich Vroni ans Grab bringe? Ich versteh dich einfach nicht!
Daß ich nicht auf eigene Faust einen Grabstein raussuche und das eine Sache von uns
beiden ist versteht sich von selbst, aber das ist auch das Einzige mit dem ich noch was
mit dir zu tun haben möchte! Wenn du mir Vronis Grabpflege verbieten willst, dann tu
das schriftlich mit Unterschrift!
 
Wie ich erst später erfuhr, wollte "sie" wohl zu Allerheiligen mit ihrer Mutter Vroni's Grab
richten. Wohl angemerkt - ohne mich mit einzubeziehen, so wie sie das von mir verlangt
hat!
 
 
Nun zu dem Brief der in meinem Briefkasten lag:
 

 


Vroni's Grab am 29.10.2006, nachdem "sie" die Einfassung und sämtliche Blumen
von mir entfernt hat.


 

 

Ich finde keine Worte mehr! Kann es sein dass jemand soviel Hass empfindet und
verbreitet dass man sogar dem Vater seiner verstorbenen Tochter verbietet Grabpflege
zu betreiben? Oder habe ich "ihr" den Zündstoff genommen um mir unterschieben zu
können ich würde mich nicht um Vroni's Grab kümmern???

Sicherlich war Veronika ein freiheitsliebendes Mädchen! Doch viel beengender als eine
(vorläufige) Grabeinfassung dürfte für sie der Grund gewesen sein der sie aus der
mütterlichen Wohnung getrieben hat, beengend dürfte auch die Tatsache gewesen sein,
dass Veronika sich in ihrer letzten Zeit mehr bei guten Nachbarn aufgehalten hat als zuhause,
sie dort gegessen, gesprochen und auch teilweise geschlafen hat? Dürfte es nicht auch für
Veronika beengend gewesen sein, wenn sie gesehen hätte dass ihre eigene Mutter mit
einem Lächeln im Gesicht auf den Friedhof kam, sodass ich mehrfach und unabhängig
voneinander von unterschiedlichen Personen darauf angesprochen wurde ob die "Mutter"
unter Medikamenten stand weil sie so kühl und unberührt wirkte?

Wenn diese Einfassung so "beengend" für Vroni ist, heißt das, dass sie dann auch
später mal keinen Grabstein mit Einfassung bekommt? Ein Grabstein ist schwer! Wird
das dann eine Last für Veronika?
Ich bin der Ansicht Veronika hat ein ordentliches und gepflegtes Grab verdient und sie
hat ein Recht darauf dass die Intrigen meiner Ex gegen mich nicht auf ihrem Rücken, 
bzw. auf ihrem Grab ausgetragen werden!
Veronika war keine Obdachlose und hat auch keine auf mich so wirkende Ruhestätte
verdient. Doch darum wird es letztendlich gar nicht gehen, es ist nur nicht richtig dass
ich "etwas" getan habe, auch wenn's nur die Grabpflege für meiner Tochter war!

Bleibt auch noch die Tatsache dass nicht nur die Einfassung entfernt wurde, nein,
auch sämtliche Blumen die ich gekauft und gesetzt hatte.

Somit sehe ich diesen Akt als nichts Anders um Unfrieden zu stiften!
- auf brutalste Art und Weise, eiskalt und ohne jegliche Gefühle
- mit dem klaren und erklärten Ziel mir tiefschürfende Wunden zuzufügen
- ohne jegliche Rücksicht auf unsere verstorbene Tochter und ihre beiden Geschwister
- lediglich begründet durch ihre unbegründete, maßlose Ehr- und Rachsucht!

Ist das das Los eines geschieden Vaters sich auf den Nerven und den Gefühlen für
seine verstorbene Tochter herumtrampeln zu lassen? Ist das Recht, einem das Letzte
zu verbieten und nehmen zu lassen was man für seine verstorbene Tochter tun kann?
Hat solch eine "Mutter" alle Rechte und der Vater außer seinen Zahlungspflichten gar
keine Rechte mehr?



13.11.2006: Und schon wieder was Neues:

Wie ich heute erfahren habe kursieren in einem Frauenkreis in Bad Waldsee
unglaubliche Gerüchte:
Inhalt dieses Gerüchtes ist, dass angeblich meine Ex mit ihrem namentlich benannten
neuen Lebensgefährten Veronikas Grab vor Allerheiligen schön mit Einfassung und
Blumen gerichtet habe, der Vater (ich) dann aber später die Einfassung samt gepflanzten
Blumen "weggerissen" habe und Veronikas Grab nun erbärmlich, lieblos und unwürdig
aussehe. Somit werde ich als "Grabschänder" dargestellt und in aller Munde gebracht.
Die Tatsache und Wahrheit dürfte der oben enthaltene und unterschriebene Brief
belegen!



Ich wurde mehrfach angesprochen diese Seite doch auf meine Startseite zu platzieren
oder sie durch einen Link auf Vroni's Seite leichter auffindbar zu machen um diese un-
fassbare Geschichte zu veröffentlichen.
Vroni's Seite ist und bleibt zu ihren Ehren und ihrem Gedenken unverändert als
Startseite. Ihre Seite soll ausschließlich für sie gelten und nicht die verhassten
Streitigkeiten meiner Ex wiederspiegeln. Ich lasse mich nicht auf dasselbe Niveau
herunter um die Angelegenheiten zwischen meiner "Ex" und mir auf Vroni's Grab
auszutragen.


Verzeiht bitte wenn ich mir auf diese Art und Weise Luft mache, aber das musste raus!



P.S.: Speziell an den Herrn vom Jugendamt:
Vielleicht sollten Sie sich auch an solche Fälle erinnern wenn Sie die nächste
"Empfehlung" an das Jugendgericht bzgl. der Sorgerechtsfrage abgeben???
Unbeachtet des von Ihnen selbst wörtlich zitierten "Mutterbonus"!

 

K. Weinert


Kommentare?
Hier geht's zum Gästebuch...